Die Sache mit den Wochentagen und der “Zeit”

Hallo Kinder!

Heute ist mein Lieblingstag, der Sonntag. Welches ist Euer Lieblingstag? Ich mag den Sonntag, da er erstens den besten Namen von allen Tagen hat und zweitens weil man da tun und lassen kann, was man will. Ich würde auch gerne die „Sonne“ im Namen tragen – hört sich doch toll an „Sonnklaus“ anstatt „Körperklaus“. Wie hört sich Euer Name an, wenn Ihr „Sonn“ davor setzt? Was macht Ihr am Liebsten am Sonntag?

Den Montag finde ich eigentlich auch recht schön, denn dann sind alle wieder am Arbeiten und Machen und Tun und viele rennen von einem Termin zum nächsten. Es ist lustig zu zu sehen, wie sie rennen und sich ärgern weil sie soviel machen müssen. Dabei könnten die Leute sich doch einfach öfter auf eine Bank setzten, Pause machen, ein bißchen Singen und mit den Füßen wippen.

Der Dienstag ist ein sehr, sehr normaler Tag, finde ich. Ich kann mich nicht erinnern, dass Dienstags jemals etwas Spannendes passiert ist. Bei Euch?

Der Mittwoch hingegen, ist etwas Besonderes! Zum einen ist der Name klasse, weil er so gut passt – er teilt die Woche praktisch in „davor“ und „danach“ oder einfach in zwei Teile eben. Welche Wörter fallen Euch noch mit „Mitt“ vorne ein? Mir nur „Mittelfeldspieler“, das ist der Kerl, der beim Fußball in der Mitte des Feldes herumrennt. Jedenfalls treffe ich Mittwochs ja auch immer die Wackeldackel zum Musik und den ein oder anderen Quatsch machen. Auf den Mittwochnachmittag mit den Wackeldackeln freue ich mich eigentlich immer ab Donnerstag.

Bildschirmfoto 2015-04-26 um 19.12.28

Was ich außer “auf Mittwoch freuen” sonst Donnerstags mache? Jedenfalls nicht warten, dass ein Gewitter aufzieht, denn da würde man zu viele Donnerstage im Jahr vergeblich warten. Wann blitzt und donnert es schonmal so richtig ordentlich, dass man sich unter der Bettdecke verstecken will und ein ganz schönes Gefühl im Bauch bekommt? Nur ein paar Mal im Hochsommer, vielleicht. Drum sollte einen der Donnerstag meiner Meinung nach immer daran erinnern, selbst etwas Bewegung in die Atmosphäre zu bringen. Das geht natürlich am Besten über sehr laut Musikhören und wild Abzappeln. Und wenn man dann schon dabei ist, dann kann man das am Freitag und Samstag gleich noch etwas ausdehnen und so richtig die Schwarte krachen lassen!

Am tollsten finde ich solche Wochen, in denen die meisten Menschen Urlaub haben. Wenn keine Urlaubszeit ist, dann ist es manchmal etwas kompliziert, sich mit Freundinnen und Freunden zu treffen, wegen einer Sache, die sich „Zeit“ nennt und die oft knapp ist. Kennt Ihr das Gefühl, dass nie jemand Zeit hat? Das ist doof und genau deswegen habe ich darüber ein Lied geschrieben. Viel Spaß damit!:)

Hier gibt’s “Wochentage” auf iTunes —-> HIER

Hier auf spotify —-> Jaa, hiiiier

Und HIER und vor allem JETZT! Mein “Wochentage”-Viiiiideoooo!